ECOmobil-Gala Schwetzingen findet statt

Zeitgleich mit dem Internat. Concours d’Elegance – CLASSIC-GALA SCHWETZINGEN findet die 5. ECOmobil-Gala Schwetzingen vom 4. – 6. September 2020 zwischen 10 und 18 Uhr zum ersten Mal im Schlossgarten Schwetzingen statt. Die Sonderschau „Ecomobilität – Zukunft trifft Classic“ zeigt die Geschichte der Elektromobilität und macht die nachhaltige Mobilität der Zukunft erfahrbar.

  • Wasserstoff-, Elektro- und Hybrid-Automobile
  • E-Bikes, E-Scooter, E-Tretroller, Fahrräder und E-Roller
  • Hersteller, Dienstleister, Institutionen und Vereine
  • Informieren, testen und erfahren
  • 100 Jahre alter Elektro-Oldtimer
  • Zeitgleich glänzen die historischen Automobile im Schlosspark bei der 16. ASC-Classic-Gala Schwetzingen
  • Corona-Schutzmaßnahmen

    Die 5. ECOmobil-Gala Schwetzingen macht das breite Spektrum der Ecomobilität erlebbar und wird von der Stadt Schwetzingen und dem Schirmherrn, dem Verkehrsminister von Baden-Württemberg Winfried Hermann, unterstützt. Am Pavillon der Stadt Schwetzingen ermöglicht die Stabsstelle Klimaschutz, Energie und Umwelt den offenen Dialog mit den Besuchern und informiert über das nachhaltige Mobilitätskonzept der Stadt. Im Nordbereich des Schlossgartens präsentieren sich weitere Aussteller unterschiedlicher Bereiche rund um die Ecomobilität:
    Getreu dem Motto „Ecomobilität – Zukunft trifft Classic“ wird die Automobil-Designschmiede Artega den KARO-Isetta vorführen. Ein Kleinwagen mit dem Design der legendären BMW-Isetta und einem modernen Elektro-Motor.
    Das Autohaus Spiegelhalder & Heiler zeigt die nachhaltige Modell-Palette aus dem Hause CITROËN. Daneben wird der Toyota Mirai, das weltweit erste in Großserie produzierte Brennstoffzellen Fahrzeug ausgestellt.
    Nebenan präsentiert die VRNnextbike GmbH das Fahrradverleihsystem im Verkehrsverbund Rhein-Neckar und bietet neben Infos zum Umstieg auch Probefahrten mit E-Bikes, die in den vielen teilnehmenden Städten angemietet werden können.
    Wer sich für ein eigenes E-Bike interessiert, kann am Stand von Tari-Bikes aus Walldorf eine Auswahl hochwertiger E-Bikes der Marken Univega und Raleigh Probe fahren.
    Die Vereine Electrify-BW e.V. und EVRN klären nebenan über die praktische Nutzung von E-Automobilen im Alltag auf. Alle Elektrofahrer und Neugierige sind willkommen, sich am Stand mit Vereinsmitgliedern auszutauschen.
    Eine nachhaltige Mobilität bedarf auch einer vielfältigen Infrastruktur, wie z.B. passender Ladevorrichtungen für Elektro-Fahrzeuge, die man bei blue-oak kennenlernen kann.
    Das Schwetzinger Unternehmen Greendrive-GmbH zeigt umweltfreundliche Elektro-Scootern sowie E-Bikes und beweist damit sein innovatives Gespür in Sachen Umweltfreundlichkeit und Transport.
    Nur bei der 5. ECOmobil-Gala Schwetzingen können Besucher zudem erleben, dass Automobilkonstrukteure bereits vor mehr als 100 Jahren dieses Gespür hatten. Den Beweis tritt das Elektroautomobil Detroit Electric von 1915 an, das sicherlich ein Besuchermagnet der Sonderausstellung „Ecomobilität – Zukunft trifft Classic“ sein wird.
    Weitere Einblicke in die Historie der Mobilität bietet die Classic-Gala Schwetzingen mit 150 erlesenen, internationalen und klassischen Automobilen. Zukunft trifft vom 4.-6. September 2020 in Schwetzingen auf Vergangenheit und bietet den Besuchern eine unvergleichliche Symbiose rund um Kultur, Klassiker der historischen Mobilität, moderne Fahrsysteme und faszinierende Technik.
    Der Besuch der Ausstellung wird zum regulären Schlosseintritt von 7 € / erm. 3,5 € ermöglicht. Eintrittskarten zur Classic-Gala Schwetzingen werden ab dem 7.8.2020 ausschließlich im Vorverkauf erhältlich sein.
    Corona-Schutzmaßnahmen: Die Ausstellung berücksichtigt das genehmigte umfangreiche Hygiene-Konzept, das u.a. den Mindestabstand von 2 Metern auf der gesamten Ausstellungsfläche gewährleistet.
    Das Konzept ermöglicht ein gemächliches Flanieren entlang der Parkachsen, in denen die Exponate so aufgestellt sind, dass deren Betrachtung zu keinen Traubenbildungen oder Stockungen führt. Zusätzlich sind rund um jedes Exponat Freiräume geschaffen, die einzelnen Besuchern erlauben, im Bereich eines Ausstellungstückes zu verweilen, bis ein weiterer Besucher nachrücken möchte.